Veranstaltungen

Winterprogramm 2019/2020

Freitag, 14. Februar 2020

Fromme Frauen, Krankenpflegerinnen, Handwerkerinnen? Beginen in Worms im Mittelalter und im 16. Jahrhundert

Dr. Christine Klapp, Kaiserslautern

Großer Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums, Tiberiasplatz (Rathenaustraße)

Beginn: 19.30 Uhr

Beginen waren fromme Frauen, die ihr Leben an religiösen Vorschriften orientierten und ein geistliches Gewand trugen, aber anders als Nonnen keine lebenslangen Gelübde ablegten und in der Welt wirkten. Seit dem 13. Jahrhundert lassen sich auch in Worms zahlreiche Beginen nachweisen, die einzeln oder in Gemeinschaft lebten und gleichsam religiöse Dienstleistungen für die Stadtgesellschaft anboten. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung des Wormser Beginenwesens, fragt nach den Tätigkeitsfeldern und dem Alltag der Frauen und nimmt die bislang kaum bekannte Geschichte der Gemeinschaften im 16. Jahrhundert in den Blick.

Der Altertumsverein besucht eine romanische Kirche in Ottmersheim (Elsass) im Jahr 2019
Quelle: Rolf Ochßner

Freitag, 20. März 2020

Konfessionen zwischen Konflikt und Koexistenz: Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert

Carolin Katzer, Mainz

Großer Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums, Tiberiasplatz (Rathenaustraße)

Beginn: 19.30 Uhr

In Worms lebten im 18. Jahrhundert Katholiken, Lutheraner und Reformierte anscheinend friedlich nebeneinander. Jedoch war das Alltagsleben zwischen den verschiedenen Konfessionen weitaus vielfältiger als bisher angenommen. Denn konfessionelle, teilweise gewalttätige Konflikte um katholische Prozessionen prägten ebenso das Wormser Leben wie ein friedliches Zusammenleben in gemischtkonfessionellen Ehen. Dieses spannungsreiche Verhältnis des mehrkonfessionellen Zusammenlebens wird in dem Vortrag in den Blick genommen.

Freitag, 24. April 2020

August Füller – ein Wormser Fotograf und sein Nachlass im Stadtarchiv

Dr. Gerold Bönnen, Worms

Großer Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums, Tiberiasplatz (Rathenaustraße)

19.00 Uhr: Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands

20.00 Uhr: Vortrag

Der mit mehr als 10.000 Negativen umfangreichste Fotografennachlass in den Beständen des Stadtarchivs stammt aus dem Wirken des Fotografen August Füller (1870-1942) zwischen bald nach 1900 und den 1930er Jahren. Aus Anlass der archivischen Erschließung und Digitalisierung des überaus wichtigen Bestandes gibt der Vortrag einen biographischen Überblick, würdigt die enorme Bedeutung der Bildbestände und gibt Hinweise auf Möglichkeiten für seine künftige Auswertung.

Der Altertumsverein besucht Luneville im Rahmen einer Exkursion