Veranstaltungen

Der für den 20. März geplante Vortrag sowie die Mitgliederversammlung am 24. April mit anschließendem Vortrag können wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Geplantes Sommerprogramm 2020

Samstag, 16. Mai 2020

Führung durch das Andreasstift

Museum Andreasstift, Weckerlingplatz, Worms

11.00 Uhr

Architekt Jürgen Hamm führt die interessierten Mitglieder des Altertumsvereins ca. eine Stunde durch die neuen Kreuzgangflügel. Der Altertumsverein ist der Bauherr der Neubauten, die durch eine großzügige Spende der Mäzenin Ilse Lang möglich wurden. Deren offizielle Einweihung erfolgt Ende November 2020. Durch weitere Umbauten im Erdgeschoss des Stifts steht nun ebenerdig eine ausreichend große Fläche für die Landesausstellung „Hier stehe ich – Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“ zur Verfügung.  Eintritt und Führung sind kostenlos.

Der Altertumsverein besucht eine romanische Kirche in Ottmersheim (Elsass) im Jahr 2019
Quelle: Rolf Ochßner

Samstag, 23. Mai 2020

Exkursion: Perlen des Rheingaus – Kloster Eberbach und Wallfahrtskirche Kiedrich

Abfahrt 9.45 Uhr ab Stadion, 9.50 Uhr ab Hagenstraße

Rückkehr ca. 18.00 Uhr

Preis 30 €

Anmeldung ab 27. April möglich: Per Email (Neu: info@altertumsverein-worms.de) oder telefonisch Irene Spille privat (06241 46950) oder im Sekretariat des Stadtarchivs (06241- 8534701)

Die Fahrt in den geschichtsträchtigen Rheingau geht zunächst in das 1136 begründete Zisterzienserkloster Eberbach bei Eltville, eine der bedeutendsten mittelalterlichen, weitgehend erhaltenen Klosteranlagen im deutschsprachigen Raum. Dort werden alternativ zwei Themenführungen angeboten, entweder „Die Baugeschichte der Abtei“ oder „Die Wirtschaftsgeschichte Eberbachs“

Im Anschluss suchen wir zum gemeinsamen Mittagessen die moderne Klostergastronomie in der Klosterschänke auf.

Am Nachmittag steht mit der Basilica Minor St. Valentinus und Dionysius im nahen Kiedrich eine der bedeutendsten spätgotischen Kirchen auf dem Programm. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche (1480-93) birgt herausragende Schätze spätmittelalterlicher Kirchenarchitektur.

Leitung: Dr. Gerold Bönnen

Samstag, 13. Juni 2020

Exkursion: Annweiler und Burg Trifels

Abfahrt 9.00 Uhr Stadion und 9.05 Uhr Hagenstraße

Rückkehr ca. 19.00 Uhr

Preis 26 €

Anmeldung ab 18. Mai möglich: Per Email (Neu: info@altertumsverein-worms.de) oder telefonisch Irene Spille privat (06241 46950) oder im Sekretariat des Stadtarchivs (06241- 8534701)

Heute erwartet uns die romantische Südpfalz. Annweiler, die malerische Kleinstadt an der Queich, ehemals Reichstadt, bietet eine interessante Altstadt mit u.a. der Stadtmühle, dem Gerberviertel und der protestantischen Stadtkirche. Überragt wird sie von der berühmten Reichsburg Trifels, die ihrem Namen dem dreifach gespaltenen Buntsandsteinfelsen auf dem Sonnenberg verdankt. Bei einer Führung lernen wir die Nachbildungen der Reichskleinodien des Heiligen römischen Reiches kennen und erfahren, welch große Bedeutung die Burg besonders im 12./13. Jahrhundert (Stauferzeit) hatte. Bekannt ist auch, dass der englische König Richard Löwenherz während seiner Gefangenschaft im Reich einige Wochen auf dem Trifels verbrachte.

Der Bus kann zwar bis dicht an den Burgberg heranfahren, das letzte Stück muss jedoch in einem Steilanstieg bewältigt werden.

Gemeinsames Mittagessen

Leitung: Dr. Josef Mattes

Der Altertumsverein besucht Luneville im Rahmen einer Exkursion

Samstag, 4. Juli 2020

Austellungsbesuch: Tutanchamun in Mannheim

Abfahrt 9.00 Uhr ab Stadion, 9.05 ab Hagenstraße

Rückkehr ca. 13.30 Uhr          

Preis 35 €

Wegen technischer Probleme in der Ausstellungsverwaltung ist eine Änderung noch möglich. Alle Angemeldeten werden rechtzeitig informiert.

Anmeldung ab 8. Juni möglich: Per Email (Neu: info@altertumsverein-worms.de) oder telefonisch Irene Spille privat (06241 46950) oder im Sekretariat des Stadtarchivs (06241- 8534701)

Die großartige Ausstellung zu Tutanchamun und seinen Kunstschätzen wird in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim gezeigt. Auch der Altertumsverein möchte in die Welt des bekannten Pharao eintauchen. Nach der Führung besteht noch ausreichend Zeit für die eigene Erkundung der Präsentation.

Leitung: Dr. Irene Spille

Samstag, 18. Juli 2020

Exkursion: Bad Homburg und Saalburg

Abfahrt 7.30 Uhr ab Stadion, 7.35 Uhr ab Hagenstraße

Rückkehr ca. 19.00 Uhr

Preis 40 €

Anmeldung ab 22. Juni möglich: per Email (Neu: info@altertumsverein-worms.de) oder telefonisch Irene Spille privat (06241 46950) oder im Sekretariat des Stadtarchivs (06241- 8534701)

Bad Homburg ist nicht nur Kurstadt mit Spielcasino, sie bietet auch eine interessante Altstadt mit Fachwerkbauten und Stadtbefestigung, eindrucksvollen Kirchen und spannender Geschichte, die wir auf unserem Rundgang erkunden werden. Obligatorisch ist der Besuch im Schloss, in dem die Landgrafen von Hessen-Homburg residierten, so auch der bekannte „Prinz von Homburg“ aus dem Schauspiel von Kleist. Der Nachmittag ist der Römerzeit gewidmet, mit Besichtigungen im Römerkastell Saalburg einschließlich Museum und um das Kastell herum, mit Spaziergang zum nahen Limes.

Gemeinsames Mittagessen.

Leitung: Dr. Irene Spille und Dr. Burkard Keilmann

Samstag, 22. August

Radtour in das barocke Residenzstädtchen Kirchheimbolanden

Abfahrt 13.00 Uhr am Kriegerdenkmal in Pfeddersheim

Rückkehr ca. 20.00 Uhr

Preis 20 € für Führung und Bahnfahrt

Die Radtour mit der Gesamtlänge von ca. 38 km führt auf weitgehend ebenen Wegen durch das Zellertal in die „kleine Residenz“ am Fuß des Donnersbergs. In Albisheim und am Weiherhof/Bolanden machen wir Rast.

In Kirchheimbolanden ist eine Führung gebucht mit dem Schwerpunkt auf dem reichen barockzeitlichen Bau- bzw. Kulturerbe.

Nach einer gemeinsamen Einkehr fahren wir mit der Bahn über Alzey zurück nach Worms.

Leitung: Dr. Gerold Bönnen

Freitag, 18. September bis Montag, 21. September

Mehrtagesexkursion: Im Herzen von Oberbayern: Der Chiemgau und der grüne Inn

Abfahrt  Freitag, 6.50 Uhr ab Stadion, 7.00 Uhr ab Hagenstraße

Rückkehr Montag ca. 19.00 Uhr

Preis  285 €  im DZ, 330 € im EZ (Busfahrt, Übernachtung, Halbpension, Eintritte, Führungen)

Der Chiemgau im Alpenvorland bietet nicht nur eine großartige, vielfältige Landschaft, sondern auch eine abwechslungsreiche Geschichte mit eindrucksvollen Zeugnissen. Mit dem Schiff geht es zum bayrischen Königsschloss Herrenchiemsee und zur Insel Frauenwörth. Eindrucksvoll sind die Anlagen der ehemaligen Klöster Seeon und Rott am Inn.

Unbedingt sehenswert ist auf der Anreise die Stadt Memmingen und dann Rosenheim, wo wir wohnen, das Städtchen Wasserburg am Inn und der künstlerisch interessant gestaltete Ort Neubeuern. Ein Abstecher führt uns nach Kufstein in Tirol.

Leitung Dr. Irene Spille

Winterprogramm 2019/2020

Freitag, 20. März 2020

Der für den 20. März geplante Vortrag sowie die Mitgliederversammlung am 24. April mit anschließendem Vortrag können wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Konfessionen zwischen Konflikt und Koexistenz: Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert

Carolin Katzer, Mainz

Großer Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums, Tiberiasplatz (Rathenaustraße)

Beginn: 19.30 Uhr

In Worms lebten im 18. Jahrhundert Katholiken, Lutheraner und Reformierte anscheinend friedlich nebeneinander. Jedoch war das Alltagsleben zwischen den verschiedenen Konfessionen weitaus vielfältiger als bisher angenommen. Denn konfessionelle, teilweise gewalttätige Konflikte um katholische Prozessionen prägten ebenso das Wormser Leben wie ein friedliches Zusammenleben in gemischtkonfessionellen Ehen. Dieses spannungsreiche Verhältnis des mehrkonfessionellen Zusammenlebens wird in dem Vortrag in den Blick genommen.

Freitag, 24. April 2020

August Füller – ein Wormser Fotograf und sein Nachlass im Stadtarchiv

Dr. Gerold Bönnen, Worms

Großer Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums, Tiberiasplatz (Rathenaustraße)

19.00 Uhr: Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands

20.00 Uhr: Vortrag

Der mit mehr als 10.000 Negativen umfangreichste Fotografennachlass in den Beständen des Stadtarchivs stammt aus dem Wirken des Fotografen August Füller (1870-1942) zwischen bald nach 1900 und den 1930er Jahren. Aus Anlass der archivischen Erschließung und Digitalisierung des überaus wichtigen Bestandes gibt der Vortrag einen biographischen Überblick, würdigt die enorme Bedeutung der Bildbestände und gibt Hinweise auf Möglichkeiten für seine künftige Auswertung.