Veranstaltungen

Exkursionsprogramm 2022

Ab 9. Mai ist die Anmeldung für folgende Exkursionen möglich:

Samstag, 21. Mai 2022

Kloster Eberbach und Niederwalddenkmal

Die Zisterzienserabtei Eberbach im Rheingau ist eines der herausragenden Zeugnisse der monastischen Kultur des Mittelalters. Aufgrund seiner Lage, der wirtschaftlichen Kraft (u.a. im Weinbau) und des reichen baulichen Erbes aus Jahrhunderten zählt das Kloster zu den bedeutendsten europäischen Abteianlagen.

Das 1883 eingeweihte Niederwalddenkmal oberhalb Rüdesheim/Rhein zählt zu den größten der im Gefolge der Reichsgründung von 1871 im Deutschen Reich vielfach errichteten monumentalen Nationaldenkmälern – mit spektakulärem Blick über den Rhein und in landschaftlich exponiert schöner Lage.

Leitung: Dr. Gerold Bönnen
Abfahrt 9.30 Uhr Stadion, 9.35 Uhr Hagenstraße
Rückkehr nach Worms bis 19 Uhr
Preis: 45 € (Busreise, Eintritte, Führungen)

Samstag, 11. Juni 2022

Neuzeitliche Industrie und alte Römer: Exkursion nach Völklingen und Schwarzenacker

Die Fahrt ins Saarland bietet ein Kontrastprogramm. Die Völklinger Hütte ist ein herausragendes Zeugnis der Eisenindustrie, hier der Roheisenerzeugung, die den wirtschaftlichen Schwerpunkt der Region darstellte. Sie wurde als erstes Industriedenkmal dieser Epoche in die UNESCO – Welterbeliste aufgenommen, weil sie weltweit das einzige, vollständig erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung ist.

Bei Homburg liegt Schwarzenacker, das in römischer Zeit überregionale Bedeutung als Handels- und Verwaltungszentrum wie auch als Etappenstadt hatte. Zu Ende des 3. Jh. wurde es von den Alamannen zerstört, doch es wurde soweit wiederhergestellt, dass man im Freilichtmuseum das römische Leben nachvollziehen kann.

Leitung: Dr. Irene Spille
Abfahrt 7.30 Uhr Stadionparkplatz, 7.35 Uhr Hagenstraße
Rückkehr ca. 19 Uhr
Preis:  59.- € (Busfahrt, Eintrittsgelder und Führungen)

Samstag, 2. Juli 2022

Fahrt zur Landesausstellung in Trier: Der Untergang des römischen Reiches

In der neuen großen Landesausstellung in Trier steht die Spätzeit des römischen Reiches, also das 4. und 5. Jahrhundert, im Blickpunkt. Wir besuchen zwei Museen, das Landesmuseum und das Diözesanmuseum und erfahren viel über die glanzvollste Zeit Triers ab Kaiser Konstantin, über Ursachen des Niedergangs ab dem 4. Jh. und über das frühe Christentum.

Nach der Mittagspause stehen drei Möglichkeiten zur Wahl. Wer möchte, kann in Eigenregie im Museum Simeonstift eine Ausstellung über den Untergang des römischen Reiches in der Darstellung der Bildenden Kunst besuchen oder um 15.00 Uhr an einem von Herrn Mattes geführten Innenstadtrundgang teilnehmen oder sich auf eigene Faust das vielfältige Trier erschließen. Um 17.00 Uhr ist Abfahrt nach Worms ab Porta Nigra.

Leitung: Dr. Josef Mattes
Abfahrt ab Stadion 7.15 Uhr, ab Hagenstraße 7.20 Uhr
Rückkehr in Worms ca. 19.00 Uhr
Preis: 50 € (Busfahrt, Eintritt in das Landesmuseum Trier und Diözesanmuseum, Führungen in beiden Museen)

Freitag, 2. September – Montag, 5. September 2022

Mehrtagesfahrt nach Brabant und Flandern: Löwen, Gent und Brügge

Auf der Anreise besuchen wir in Brabant die Stadt Leuven/Löwen, die berühmt ist wegen ihrer Katholischen Universität, an der Erasmus von Rotterdam lehrte. Das spätgotische Rathaus ist einer der schönsten Profanbauten Europas.

Gent, in dessen Stadtzentrum unser Hotel liegt, gelangte im 14. Jahrhundert wie ganz Flandern an das Herzogtum Burgund. Gent und Brügge entwickelten sich zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert zu den reichsten Handelsstädten der damaligen Welt, vor allem aufgrund des Wollhandels mit England und der Tuchfabrikation.

Die wohlhabenden Bürgerschaften beider Städte gaben Kunstwerke bei den renommiertesten Künstlern wie den Brüdern van Eyck oder Hans Memling in Auftrag. Das Stadtmuseum in Gent erreichen wir per Schiff und besuchen auch den „Genter Altar“. In Brügge besichtigen wir den Stadtpalast der Kaufmannsfamilie van Gruuthuse und den Beginenhof, der von dem malerischen „Minnewater“ umflossen wird. In der Liebfrauenkirche befinden sich die von flämischen Künstlern geschaffenen Grabmäler Karls des Kühnen und Marias von Burgund, seiner Tochter und Ehefrau Kaiser Maximilians.    

Leitung: Jutta Kling
Abfahrt: Freitag, 2. September 2022, 7.00 Uhr ab Stadion, 7.05 ab Hagenstraße
Rückkehr: Montag, 5. September 2022, abends
Preis: 480,- € im DZ, 540,- € im EZ (Busfahrt, Übernachtung, Halbpension, Eintritte, Führungen)

Bei allen Bus-Exkursionen bitten wir nach der Teilnahmebestätigung um Überweisung der Teilnahmegebühr rechtzeitig vor Antritt der Fahrt auf eines unserer Konten

Rheinhessen Sparkasse IBAN DE77 5535 0010 0000 0162 05 oder
Volksbank Alzey-Worms IBAN DE71 5509 1200 0001 9149 01.

Anmeldungen erbitten wir für alle Bus-Exkursionen ab Montag, 9. Mai 2022 per Mail (info@altertumsverein-worms.de) oder telefonisch bei Frau Dr. Spille (06241/46950)

Der Altertumsverein besucht Luneville im Rahmen einer Exkursion

Zusätzlich zu diesen Exkursionen laden wir noch zu zwei Fahrrad-Exkursionen unter der Leitung von Herrn Dr. Bönnen und Herrn Dr. Nagel ein:

Sa 16.07. Eisbachtal (Treffpunkt 11 Uhr Stadion), Fahrt über Heppenheim und Offstein nach Colgenstein, Mühlheim und Albsheim, Einkehr in Bockenheim/Weinstr., Rückfahrt über Hohen-Sülzen und Pfeddersheim (ca. 40 km, überwiegend auf flachen Radwegen – Rückfahrt per Bahn ab Bockenheim möglich, Kosten 15 Euro, bei Antritt in bar zu zahlen)

Sa 03.09. Altrhein (Treffpunkt Rheindürkheim/Rheinufer 11 Uhr), Fahrt über Ibersheim und Hamm nach Gimbsheim (Führung), weiter über Alsheim mit Einkehr (von dort Bahnfahrt zurück möglich), zurück über Mettenheim, Osthofen (ca. 45 km, überwiegend auf flachen Radwegen Kosten 15 Euro, bei Antritt in bar zu zahlen)

Nähere Informationen auch zu den Anmeldemöglichkeiten folgen rechtzeitig vor Fahrtbeginn

Bitte beachten Sie bei allen Veranstaltungen des Vereins die zum Veranstaltungstermin gültigen Corona-Vorschriften. Wir gehen davon aus, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die entsprechenden Impfungen verfügen.

Wie immer erfolgt die Teilnahme an unseren Exkursionen versicherungsrechtlich auf eigene Gefahr.
Zur Vermeidung von Stornokosten muss bei der Mehrtagesfahrt ein eventueller Reiserücktritt sechs Wochen vor Fahrtbeginn erfolgen.