Veranstaltungen

Programm 2022/2023

Freitag, 02.12.2022, 19 Uhr, Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums

Dr. Petra Marx, Münster

Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft – eine Ausstellung zum 900. Geburtstag des Stauferkaisers in Cappenberg und Münster

Anlässlich des 900. Geburtstages des berühmten Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa (1122–1190) zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die große internationale Sonderausstellung „Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft“. Die schillernde Figur des Kaisers „Rotbart“, der als schwäbischer Herzogssohn und seit 1155 als Kaiser die Geschicke Europas mit lenkte, steht im Zentrum der Schau, die sich auf zwei Standorte verteilt: das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster und Schloss Cappenberg bei Selm, Kreis Unna. Dr. Petra Marx, die Kuratorin des mit 120 Kunstwerken bestückten Ausstellungsteils in Münster, gibt Einblicke in die Konzeption und zu den kostbaren Leihgaben des einzigartigen Projekts, die unter anderem aus Paris, London und Kopenhagen nach Münster reisen.

Der Vortrag wird auch im Internet als Live-Stream via Zoom übertragen. Bitte benutzen Sie folgenden Link, um sich einzuloggen:

https://us02web.zoom.us/s/81357974016

Alternativ steht Ihnen die Telefon-Schnelleinwahl über folgende Nummern zur Verfügung
+49 69 3807 9883 oder +49 69 3807 9884 oder +49 69 5050 0951 oder +49 69 5050 0952 oder +49 695 050 2596 oder +49 69 7104 9922
Meeting-ID: 813 5797 4016
Kenncode: 189209

Freitag, 27.01.2023, 19 Uhr, Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums

Dr. Carolin Katzer, Mainz

„Intoleranz und Religions-Einschränkung“? Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert

Wie gestalteten die Gläubigen im mehrkonfessionellen Worms ihr Zusammenleben? Gab es dort noch im 18. Jahrhundert konfessionelle Konflikte und wie wurden diese ausgetragen? Der Vortrag beleuchtet diese Fragen und betrachtet konkret das Zusammenspiel von Konfession, Politik und Alltagspraxis im frühneuzeitlichen Worms. Damit wird ein Einblick in die mehrkonfessionelle Koexistenz, aber auch in die konfessionellen Konflikte und deren Bewältigung im Worms des 18. Jahrhunderts gewährt.

Der Altertumsverein besucht Luneville im Rahmen einer Exkursion
Freitag, 24.02.2023, 19 Uhr, Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums

Dr. Daniel Nagel, Worms

Verlauf, Ergebnisse und Folgen der Revolution von 1848/49

Die Revolution von 1848/49 ist eines der zentralen Ereignisse der deutschen Geschichte des 19. Jahrhunderts. Im kollektiven Gedächtnis ist vor allem das Scheitern der Gründung eines deutschen Nationalstaats geblieben – die Folge der Ablehnung der Paulskirchenverfassung durch den preußischen König Friedrich Wilhelm IV.

So bedeutsam dieses Ereignis auch war, die Auswirkungen der Revolution waren umfassender: Die Entstehung einer nationalen Öffentlichkeit und der Grundlagen eines Parteiensystems zählen ebenso dazu wie die Abschaffung der Reste des Feudalwesens, das im ländlichen Bereich die zentrale Errungenschaft der Revolution darstellte.

Der Vortrag beabsichtigt, Verlauf und Ergebnisse der Revolution in Deutschland unter Einbeziehung der regionalen und lokalen Ereignisse zu schildern. Besondere Beachtung sollen dabei die langfristigen Folgen finden – von der Bismarckschen Reichsgründung als Gegenentwurf zu 1848/49 bis zu den Grundrechten des Grundgesetzes.

Freitag, 17.03.2023, 19 Uhr, Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums

Dr. Burkard Keilmann, Worms

Pulverdampf an der Pfarrhaustreppe. Deutschkatholiken im Vorfeld der Revolution von 1848 in Worms und im südlichen Rheinhessen

Aus der Opposition zu einer Massenwallfahrt zum Heiligen Rock in Trier entwickelte sich seit 1844 die deutschkatholische Bewegung, die Papsttum und Amtskirche als Unterdrücker der Freiheit bekämpfte. Gerade in unserer Region verursachte sie erhebliche religiöse, soziale und politische Spannungen. Viele ihrer Anhänger gehörten wenig später zu den führenden Persönlichkeiten der Revolution von 1848. Der Vortrag geht der Entstehung dieser Bewegung nach und untersucht die Frage, welche Ideen ihre Protagonisten mit den Forderungen der Revolution von 1848 verbanden.

Freitag, 21.04.2023, 19 Uhr, Liebfrauensaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums

Mitgliederversammlung des Altertumsvereins, anschließend Dr. Gerold Bönnen, Worms

Neues aus dem Stadtarchiv